Logo

[German] Blogstöckchen - 10 iOS Apps, die auf dem iPad nicht fehlen dürfen!

banner

Dominik von idomix.de hat das Blogstöckchen in meine Richtung geworfen und gut getroffen ;)

Ich benutze mein iPad (1. Generation) jetzt schon seit über 2 Jahren zu Hause, in der Schule und auf der Arbeit und über die Zeit haben sich auch bei mir einige Apps angesammelt, die ich auf dem iPad nicht mehr missen möchte. Hier ist also meine Liste der 10 iOS Apps, die auf dem iPad nicht fehlen dürfen:

1. Documents von Readdle

Foto 4

Mit der App “Documents” lassen sich auf dem iPad Dateien und Ordner schön und einfach verwalten. Die Daten lassen sich per iTunes auf das iPad kopieren, oder man verwendet die eingebauten Anbindungen an Google Drive, Dropbox, SkyDrive, (S)FTP Server und viele mehr, um auf die eigenen Dateien zuzugreifen. Mit der integrierten Vorschau-Funktion lassen sich die meisten Dateien direkt in der App ansehen, sodass man mit dieser App bereits einige alltägliche Aufgaben erledigen kann. Documents kann kostenlos im App Store heruntergeladen werden und läuft auch auf dem iPad der 1. Generation noch flüssig.

2. Textastic

Foto 5

Wer viel und gerne programmiert, sollte auf seinem iPad Textastic installiert haben. Textastic ist ein Code-Editor mit einer erweiterten Tastatur, direkter Anbindung an (S)FTP und andere Server, einer simplen Dateiverwaltung und schönem Syntax Highlighting. Will man unterwegs mal eben eine Datei auf dem Server, oder auch ein ganzes Code-Projekt auf dem iPad bearbeiten und verwalten, ist Textastic eine gute Wahl. Textastic kostet momentan knapp 8€ im App Store und läuft auch auf dem iPad der 1. Generation noch angenehm flüssig.

3. iA Writer

Foto 1

Für die Schule und meinen Blog schreibe ich oft längere Texte, bei denen ich mich nicht auf die Formatierung und das Aussehen, sondern nur auf den Text selbst konzentrieren möchte. iA Writer ist ein simpler Texteditor mit iCloud-Anbindung, der auf die Konzentration auf den Text ausgerichtet ist. Außer der erweiterten Tastatur und dem Text selbst sieht man auf dem Bildschirm nichts. Die Buchstaben sind angenehm groß und mit dem Fokus-Modus lassen sich Sätze, an denen man gerade nicht schreibt, etwas ausblenden, sodass man sich noch besser auf das, was man schreibt, konzentrieren kann. iA Writer ist momentan für 0,89€ im App Store erhältlich und läuft auch auf dem iPad der 1. Generation problemlos und flüssig.

4. WordPress

Foto 2

Um meine Blogs und Websites von Kunden unterwegs besser bearbeiten zu können, benutze ich gerne die WordPress App von den WordPress Entwicklern. Mit dieser App lassen sich Kommentare moderieren, Artikel schreiben und Fotos hochladen, und mehr. Der integrierte Artikel-Editor kommt leider in der Funktionalität noch nicht an den Editor von WordPress Websites heran, für kleine Änderungen reicht er aber völlig aus. Besonders gut gefällt mir an der WordPress App jedoch die Möglichkeit, Kommentare zu moderieren. Über wenige Klicks ist es möglich, gleich mehrere Kommentare als Spam zu markieren oder zu genehmigen. Auch kann man direkt auf Kommentare antworten, was ich in dieser App oft mache. Die WordPress App ist kostenlos im App Store erhältlich und läuft auf dem iPad der 1. Generation relativ flüssig. Beim Bearbeiten längerer Artikel kommt es da schonmal zu kleineren Rucklern.

5. Keynote

Foto 5

Als Schüler muss ich in der Schule häufig Referate halten und wenn ich diese mit Diagrammen und weiteren Folien etwas ausschmücken möchte, greife ich gerne zu Keynote auf dem iPad. Folien lassen sich in der App gut und einfach bearbeiten und sind dank iCloud-Anbindung immer auf dem neusten Stand. Will man z.B. unterwegs noch ein paar Texte anpassen, geht das in Keynote sehr gut. Die App lässt sich auf dem iPad der 1. Generation leider nicht mehr flüssig einsetzen, wenn man gerade Präsentationen bearbeitet, aber im Präsentationsmodus selbst läuft alles noch flüssig. Auch wenn man zwischendurch mal ein Video einbindet, ist das kein Problem. Keynote ist momentan für 8,99€ im App Store erhältlich.

6. Feedly

Foto

Seitdem Google seinen eigenen RSS Service Google Reader abgeschaltet hat, benutze ich Feedly für die tägliche Dosis an Nachrichten über RSS Feeds. Feedly hat eine schöne Übersichtsansicht mit den neuesten Nachrichten, die in einem schönen Layout dargestellt werden. Über einfache Swipe-Gesten ist es einfach möglich, durch Artikel und Kategorien zu blättern und mit der integrierten Pocket-Anbindung lassen sich Artikel schnell bookmarken, sodass man sie später weiterlesen kann. Feedly ist kostenlos im App Store verfügbar und läuft auf dem iPad der 1. Generation angenehm flüssig.

7. Pocket

Foto

Liest man gerade am Computer einen Artikel und hat nicht genug Zeit, um ihn zu ende zu lesen, kann man ihn mit Pocket für das spätere Lesen speichern. Pocket lädt die Artikel bei bestehender Internetverbindung auf das iPad herunter, sodass man sie auch lesen kann, wenn gerade einmal kein Internet zur Verfügung steht. Pocket ist in einige Services, wie z.B. auch Feedly integriert und kann zudem als Plugin oder Bookmarklet in jeden Browser eingebaut werden. So lassen sich Artikel schnell und einfach speichern und später lesen. Pocket ist genau wie Feedly kostenlos und läuft auch auf dem iPad der 1. Generation noch recht flüssig.

8. Air Video

Foto 2 Mit der App Air Video ist es möglich, Videos von seinem Computer auf das iPad zu streamen. Diese Videos können entweder unverändert auf dem iPad abgespielt oder on-the-fly konvertiert werden, sodass man theoretisch jede Videodatei auf das iPad streamen kann. Air Video ist besonders dann praktisch, wenn man abends noch einen Film sehen möchte, ohne sich an den Computer zu setzen oder wenn man Filme auch sehen möchte, wenn man gerade nicht zu Hause ist. Die App ist für 2,69€ im App Store erhältlich und läuft auf dem iPad der 1. Generation angenehm flüssig.

9. Google Drive

Foto 3

Mit Google Drive lassen sich von Unterwegs aus Dateien in Googles gleichnamigen Cloud Service ansehen und bearbeiten. Auch wenn man Google Drive schon in Documents by Readdle einbinden kann, gefällt mir die Benutzeroberfläche so gut, dass ich die App trotzdem noch verwende. Dateien lassen sich selektiv auch aus Google Drive auf das iPad laden, für Situationen, in denen man mal keine Internetverbindung hat. Google Drive ist kostenlos im App Store erhältlich und läuft auf dem iPad der 1. Generation auch noch flüssig, auch wenn es zwischendurch kleinere Ruckler gibt.

10. Dots

Foto 4

Dots ist ein kleines Spiel in dem man in 60 Sekunden so viele Punkte wie möglich durch das Verbinden mehrerer gleichfarbiger Punkte vom Spielfeld entfernen muss. Die Zeitbegrenzung macht das Spiel zur angenehmen Ablenkung zwischendurch, wenn man gerade mal nichts zu tun hat. Das Spiel ist kostenlos im App Store erhältlich und läuft auf dem iPad angenehm flüssig.

Abschluss

Auch wenn das iPad 1 jetzt schon älter ist und dank der fehlenden iOS 6 Unterstützung nicht mehr alle Apps installiert werden können, lässt es sich immer noch für viele Zwecke einsetzen. Teilweise treten zwar in den Apps ein paar Ruckler auf, diese stören aber nicht wirklich bei der Arbeit. Noch bin ich auf der Suche nach einem Blog, dem ich das Stöckchen zuwerfen könnte. Wenn Ihr da einen Tipp habt, lasst es mich in den Kommentaren wissen :)


Leo Bernard

Hey there! My name is Leo Bernard. I'm a Stu­dent, Mu­si­cian and De­vel­oper. I love Pho­tog­ra­phy, Movies, Com­put­ers, Mu­sic and Cats.